Alles wissenswerte über Kaffeepads - Ihr Ratgeber

Wertvolle Informationen über Kaffeepads

03.02.2021 - Kaffeepads sind kleine Portionsverpackungen (erinnern an Teebeutel), die in einer speziellen Kaffeepad-Maschine gebrüht werden. Die praktischen Pads wurden 2001 von Philips und Douwe Egberts für das Senseo-Maschinensystem entwickelt. Sie basieren auf den Espresso-Pads (von Antonino Di Leva in den 70er-Jahren erfunden) des Herstellers Illy. Leider sind die Illy-Pads selbst nicht für die Senseo-Kaffeepadmaschine geeignet. Es gibt aber Pads von nahezu allen namhaften Kaffeeröstern und Eigenmarken der Discounter und Supermärkte.

Wieviel Kaffee ist in einem Kaffeepad?

Der Inhalt reicht für eine normale Tasse Kaffee (125 Milliliter) aus. Im Durchschnitt enthalten die Pads zwischen 6 und 8 Gramm Kaffeepulver. Der Inhalt kann je nach Hersteller etwas variieren. Die meisten Pads enthalten rund 7 Gramm Kaffeepulver, es gibt jedoch Ausnahmen: Kaffeepads aus dem Hause Tchibo enthalten aufgrund des Marketingversprechens, dass mehr Kaffee in einem Pad auch mehr Genuss bedeutet, 7,4 Gramm Kaffeepulver. In den Pads der Marke Crema Elegante vom Hersteller Eduscho sind 7,5 Gramm Kaffeepulver enthalten. Für eine große Tasse Kaffee (250 Milliliter) werden 2 Pads mit insgesamt 14 bis 16 Gramm Kaffeepulver benötigt.

Was ist günstiger Kaffeepads oder Kaffeebohnen?

Pads lassen sich einfach und schnell zubereiten, doch die Bequemlichkeit hat ihren Preis. Sie bezahlen deutlich mehr Geld für die Pads als für Kaffeebohnen. Dafür brauchen Sie für die Bohnen einen teuren Kaffeevollautomaten, der um ein Vielfaches mehr Geld kostet als eine Kaffeepad-Maschine. Eine Tasse Kaffee, die Sie in einem Kaffeevollautomaten zubereiten, kostet zwischen 4 und 10 Cent. Im direkten Vergleich dazu kosten Pads im Handel zwischen 10 und 15 Cent. Die Kaffeekapseln aus Plastik sind nochmals teurer und kosten zwischen 25 und 40 Cent. Die günstigsten Pads sind die verschiedenen Eigenmarken der Supermärkte und Discounter. Am preiswertesten sind Kaffeepads Großpackungen, doch dazu später mehr. Sind Ihnen die Pads im Handel generell zu teuer, können Sie alternativ selbst Pads mit Kaffeepulver befüllen und viel Geld sparen. Wie das funktioniert erklären wir Ihnen weiter unten.

Wie lange sind Kaffeepads haltbar?

Die Haltbarkeit von den Pads hängt vom auf der Packung aufgedruckten Mindesthaltbarkeitsdatum ab. Laut den Herstellern sollten die Pads nach dem Öffnen der Packung innerhalb von 14 Tagen verbraucht werden. Nach Ablauf dieses Zeitraums wird der Inhalt nicht direkt ungenießbar, jedoch wirkt sich eine längere Aufbewahrung negativ auf das Aroma aus. Weiter unten erklären wir Ihnen, wie Sie Ihre Pads am besten aufbewahren, damit das Aroma möglichst lange erhalten bleibt.

Wieviel Kaffeepads am Tag sind unbedenklich?

Da die Pads herkömmliches Kaffeepulver enthalten, gelten für den Konsum die gleichen Regeln wie für jede Art von Kaffee. Wie viel Kaffee pro Tag maximal getrunken werden sollte hängt von der Menge des Koffeins ab. Hier finden Sie mehr zur Wirkung von Koffein. Laut einigen Experten sollte ein Erwachsener über den ganzen Tag verteilt nicht mehr als 400 Milligramm Koffein zu sich nehmen. Mit einem Kaffeepad, welches 6 bis 8 Gramm Kaffeepulver enthält, können Sie 125 Milliliter Kaffee zubereiten. Ein solcher Kaffee enthält 60 bis 70 Milligramm Koffein. Gemäß den Empfehlungen sollten Sie pro Tag nicht mehr als 5 Pads (Tassen) pro Tag zu sich nehmen. Unabhängig davon sollten Sie auf keinen Fall zu viel Koffein in kürzester Zeit zu sich nehmen. Konsumieren Sie Kaffee in zu hohen Mengen und in einer zu kurzen Zeit kann das enthaltene Koffein Ihr Nervensystem, Ihren Magen-Darm-Trakt und Ihr Herzkreislauf-System belasten. Als Symptome können Schlaflosigkeit, erhöhter Blutdruck, ein hoher Puls, eine erhöhte Herztätigkeit, Hyperaktivität und Magen-Darm-Probleme auftreten.

Mehr über die wertvollen Inhaltsstoffe von Kaffee findest du hier:
» Vitamine und Mineralien sind auch im Kaffee!
» Energiewerte wie Fette, Eiweiß und Kohlehydrate
» Bioaktive und gesunde Inhaltsstoffe, die wir brauchen
» Weitere Alkaloide gefunden - zahlreiche Muntermacher

Kaffeepads Ratgeber

Gibt es auch Kaffeepads Großpackungen, die nicht einzeln verpackt sind?

Ja, es gibt Großpackung mit Kaffeepads, die nicht einzeln verpackt sind! Diese Vorteilspacks gibt es von der Marke Caféclub und enthalten 56 Kaffeepads pro Großpackung. Immer mehr Kunden hoffen auf den Verzicht zusätzlicher teilweise unnötiger Alu- und Plastikverpackungen. Die Verbraucher setzen hier vermehrt deutliche Signale, dass unsere Umwelt nicht länger belastet werden soll. Jedoch überwiegt die Anzahl der Verbraucher, die Einzelverpackung zwecks Haltbarkeit bevorzugen derzeit weiterhin. Der Trend für mehr Umweltbewusstsein ist jedoch deutlich zu beobachten.

Was ist in Kaffeepads drin?

Wie weiter oben erklärt enthalten die Pads im Durchschnitt 7 Gramm Kaffeepulver, doch dies ist nicht alles. Jedes Kaffeepad besteht aus 2 unterschiedlichen Lagen von Zellstoff. Die beiden Lagen sind miteinander verklebt und enthalten in ihrem Inneren den vorgemahlenen Kaffee. Somit fungieren die Zellstoff-Lagen als Hülle und als Filterpapier.

Welche Kaffeepads gibt es

Passende Kaffeepads für die Senseo-Kaffeepadmaschine?

Haben Sie eine Senseo-Kaffeepadmaschine von Philips, kommen Sie in den Genuss einer großen Auswahl an Pads. Da fast alle angebotenen Pads im Handel eine identische Größe besitzen müssen Sie nicht zwangsweise die originalen Pads von Senseo verwenden. Sie können die meisten Pads anderer bekannter Marken oder die preiswerten Eigenmarken benutzen. Unter anderem passen Kaffeepads folgender Marken in Ihre Senseo-Kaffeepadmaschine:

  • Dallmayr
  • Tchibo
  • Lavazza
  • Segafredo
  • Jacobs
  • Caféclub
  • Melitta
  • Mövenpick
  • Eilles
  • Favor
  • Alberto
  • Padinies
  • Café Aroma
  • Holland

Wie mache ich Kaffeepads selber?

Sind Ihnen die Pads im Handel zu teuer, können Sie Ihre eigenen Pads herstellen. Sie benötigen dazu einen Teefilter, Kaffeepulver (mittlerer Mahlgrad) und einen Teelöffel. Es gibt mehrere Möglichkeiten und Methoden. Bei der nachfolgenden Methode wird der Teefilter einfach zu einem Pad umfunktioniert:

  1. Nehmen Sie den Teefilter in die Hand und befüllen Sie ihn mit 2 Teelöffel Pulver
  2. Platzieren Sie den Teefilter vorsichtig in der Padhalterung und klappen Sie alle überstehenden Ecken ein, sodass der Filter komplett in der Maschinenhalterung liegt
  3. Schießen Sie die Kaffeepad-Maschine und bereiten Sie sich wie gewohnt einen Kaffee zu

Sollen Ihre hergestellten Pads genauso aussehen wie die gekauften Produkte im Supermarkt, müssen Sie die spezielle Form vorsichtig aus dem Filterpapier zurechtschneiden. Danach nähen Sie die beiden Hälften zusammen. Zusätzlich zu den oben genannten Materialien benötigen Sie für die aufwendige Methode eine Nähmaschine und eine Schere.

Wie lagere ich am besten Kaffeepads?

Damit die Pads möglichst lange ihr Aroma behalten und genauso gut wie am ersten Tag schmecken, sollten Sie richtig gelagert werden. Kaffeekapseln bestehen aus Aluminium oder Plastik und behalten ihr Aroma und ihren Geschmack. Pads verlieren im Gegensatz dazu ihren Geschmack und werden zudem härter, wenn die Packung eine längere Zeit geöffnet ist. Am besten entnehmen Sie alle Pads aus der Verpackung und bewahren sie entweder in einem luftdichten Beutel oder Behälter auf. Wählen Sie einen lichtgeschützten und trockenen Ort und schützen Sie die Pads vor Hitze und vor Fremdgerüchen. Hier finden Sie weitere wertvolle Information zur optimalen Lagerung des Kaffees.

Sind Kaffeepads biologisch abbaubar?

Die meisten Pads bestehen aus Filterpapier und aus Kaffeemehl. Somit sind die Pads vollkommen biologisch abbaubar. Sie können die benutzten Pads entweder auf Ihrem Komposthaufen oder im Biomüll entsorgen. Haben Sie einen Komposthaufen, wird sich dieser über die entsorgten Pads freuen: Das Kaffeepulver in den Pads enthält Kalium, Stickstoff und Phosphor. Diese Nährstoffe tun der Erde und dem Kompost gut und beschleunigen den Kompostierungsprozess. Alternativ können Sie die enthaltenen Nährstoffe in den Kaffeepads als Dünger benutzen und in Ihre Blumenerde mischen. Aufpassen müssen Sie bei Pads, die kleine Plastikanteile oder Klammern aus Kunststoff enthalten. Diese sind nicht zu 100 % biologisch abbaubar und sollten entsprechend entsorgt werden.